Direkt zum Inhalt
:: Startseite / Einkommen, Verdienste, Verbrauch  / Landesdaten / Monatliche Konsumausgaben nach Haushaltstyp

Monatliche Konsumausgaben privater Haushalte 2013 nach Haushaltstyp

Art der Angabe Maßeinheit Haushalte insgesamt davon
Alleinlebende Frauen Alleinlebende Männer Paare ohne Kind Paare* mit Kind(ern)* Allein-
erziehende**
Sonstige Haushalte***
Insgesamt Euro 2 634 1 607 1 647 3 100 3 758 2 051 3 445
davon entfielen auf
Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren u.Ä. Euro 352 199 208 397 525 304 505
% 13,4 12,4 12,6 12,8 14,0 14,8 14,7
Bekleidung und Schuhe Euro 125 78 47 130 216 127 179
% 4,7 4,9 2,9 4,2 5,7 6,2 5,2
Wohnen, Energie, Wohnungsinstandhaltung Euro 930 670 648 1 053 1 180 768 1 196
% 35,3 41,7 39,3 34,0 31,4 37,4 34,7
Innenausstattung, Haushaltsgeräte und Haushaltsgegenstände Euro 136 69 55 184 229 87 149
% 5,2 4,3 3,3 5,9 6,1 4,2 4,3
Gesundheitspflege Euro 109 59 45 183 106 55 130
% 4,1 3,7 2,7 5,9 2,8 2,7 3,8
Verkehr Euro 362 170 257 423 578 220 491
% 13,7 10,6 15,6 13,6 15,4 10,7 14,3
Post und Telekommunikation Euro 70 49 55 70 96 72 95
% 2,7 3,0 3,3 2,3 2,6 3,5 2,8
Freizeit, Unterhaltung und Kultur Euro 274 166 160 337 391 195 344
% 10,4 10,3 9,7 10,9 10,4 9,5 10,0
Bildungswesen Euro 25 (6) (16) 8 77 (39) 43
% 0,9 (0,4) (1,0) 0,3 2,0 (1,9) 1,2
Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen Euro 141 68 99 189 196 87 167
% 5,4 4,2 6,0 6,1 5,2 4,2 4,8
Andere Waren und Dienstleistungen Euro 110 74 56 125 163 97 146
% 4,2 4,6 3,4 4,0 4,3 4,7 4,2
* Ledige(s) Kind(er) unter 18 Jahren der Haupteinkommensbezieher/-innen oder der Ehe- bzw. Lebenspartner/-innen.
** Ledige(s) Kind(er) unter 18 Jahren.
*** U. a. Haushalte mit Kind(ern) über 18 Jahren. Mehrgenerationenhaushalte. Wohngemeinschaften usw.

Begriffserläuterungen

Private Konsumausgaben

Bei der Ermittlung der privaten Konsumausgaben im Rahmen der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe wird vom so genannten Marktentnahmekonzept ausgegangen. Das heißt, es werden ausschließlich die Ausgaben für Käufe von Waren und Dienstleistungen nachgewiesen, die am Markt realisiert werden (können). Dazu zählen auch bestimmte unterstellte Käufe, wie der Mietwert von Eigentumswohnungen, Sachleistungen von Arbeitgebern zugunsten ihrer Arbeitnehmer sowie Sachentnahmen von Selbstständigen aus dem eigenen Betrieb. Der Private Konsum nach dem Marktentnahmekonzept umfasst auch die Käufe von Sachgeschenken für haushaltsfremde Personen sowie die Aus-gaben für den eigenen Garten und für die Kleintierhaltung (z.B. für den Kauf von Sämereien oder von Futter).

Bei im Haushalt selbst produzierten oder zubereiteten Gütern erscheint nach dem Marktentnahmekonzept nur der Wert der bezogenen Materialien, Substanzen, Zutaten usw.. Nicht erfasst wird der Wertzuwachs durch die Be- oder Verarbeitung im Haushalt. Nicht zu den Privaten Konsumausgaben gerechnet werden Sachgeschenke anderer privater Haushalte. Eine Ausnahme bilden lediglich so genannte Deputate (z.B. Bier für Brauereimitarbeiter, Energie/Brennstoffe für Beschäftigte im Bergbau/in Energieunternehmen). Diese Sachleistungen werden mit Durchschnitts-preisen bewertet und den entsprechenden Ausgaben für den privaten Konsum hinzugerechnet. Güter, die Arbeitgeber an ihre Mitarbeiter zu Vorzugspreisen abgeben, werden auch nur in dieser Höhe verbucht.

Nicht in den privaten Konsumausgaben enthalten sind die Ausgaben für direkte Steuern, Versicherungen, Übertragungen an andere Haushalte oder Organisationen sowie die Tilgung und Verzinsung von Krediten. Ebenfalls nicht enthalten sind Käufe von Grundstücken und Gebäuden sowie Ausgaben für die Bildung von Geldvermögen.

Die Gliederung der privaten Konsumausgaben nach Verwendungszwecken erfolgt nach 11 Hauptausgabegruppen, die entsprechend im Haushaltsbuch vorgegeben und außer den Nahrungsmitteln fachlich weiter aufgefächert waren:

— Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren

— Bekleidung und Schuhe

— Wohnen, Energie, Wohnungsinstandhaltung

— Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände, laufende Haushaltsführung

— Gesundheitspflege

— Verkehr

— Post und Telekommunikation

— Freizeit, Unterhaltung und Kultur

— Bildungswesen

— Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen

— Andere Waren und Dienstleistungen

Haushalt, Haushaltsgröße

Ein Haushalt besteht aus einer Gruppe von verwandten oder persönlich verbundenen (auch familienfremden) Personen, die sowohl hinsichtlich ihres Einkommens als auch ihres Verbrauchs zusammengehören. Sie müssen in der Regel zusammen wohnen und über ein oder mehrere Einkommen oder über Einkommensteile gemeinsam verfügen sowie voll oder überwiegend im Rahmen einer gemeinsamen Hauswirtschaft versorgt werden. Als Haushalt gilt auch eine Einzelperson mit eigenem Einkommen, die für sich allein wirtschaftet. Zeitweilig vom Haushalt getrennt lebende Personen, die den genannten Voraussetzungen entsprechen, gehören zum Haushalt, wenn sie überwiegend von Mitteln des Haushalts leben oder wenn sie mit ihren eigenen Mitteln den Lebensunterhalt des Haushalts bestreiten. Haus- und Betriebspersonal, Untermieter und Kostgänger zählen nicht zum Haushalt, in dem sie wohnen bzw. verpflegt werden, ebenso nicht Personen, die sich nur auf Besuch im Haushalt befinden.

Generell nicht in die Erhebung einbezogen werden Personen in Gemeinschaftsunterkünften und Anstalten. Dazu gehören u. a. die Bewohner von Alters- und Pflegeheimen, die Angehörigen der Bereitschaftspolizei, des Bundesgrenzschutzes und der Bundeswehr, soweit sie nicht einen ständigen Wohnsitz außerhalb der Kaserne haben.

Unter Berücksichtigung dieser Definitionen werden Ergebnisse für Haushalte mit 1, 2, 3 und 4 Personen sowie mit 5 oder mehr Personen im einzelnen ausgewiesen.

Haushaltstyp

Da die Haushaltsgröße nicht allein ausschlaggebend für das Einkommen und die Verbrauchsgewohnheiten ist, werden die Ergebnisse auch für verschiedene Haushaltstypen dargestellt. Im Einzelnen handelt es sich dabei um:

Alleinlebende Frauen

Alleinlebender Männer

Alleinerziehende mit Kind(ern)

Paare ohne Kind(er)

Paare mit Kind(ern)

Sonstige Haushalte

Bei der Darstellung nach dem Haushaltstyp werden nur die Haushalte gezählt, denen außer den bei der Typisierung genannten Mitgliedern keine weiteren Personen angehören. Sind weitere Personen (z. B. Schwiegermutter, -vater u. Ä.) vorhanden, werden diese Haushalte stets der Gruppe „Sonstiger Haushalt“ zugeordnet. Als Kinder zählen alle ledigen Kinder unter 18 Jahren (auch Adoptiv- und Pflegekinder) der Haupteinkommenspersonen oder deren (Ehe-)Partner/innen beziehungsweise gleichgeschlechtlichen Lebenspartner/innen. Bei der Auswertung sind die nichtehelichen Lebensgemeinschaften einschließlich der gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften den Ehepaaren gleichgestellt.