Direkt zum InhaltDirekt zur ThemenauswahlDirekt zum Inhalt
:: Startseite / Gesundheitswesen, Soziales / Pressemeldungen

277/2014         21.11.2014

Kosten der Krankenhäuser bei 6,3 Milliarden Euro

Die Kosten der hessischen Krankenhäuser stiegen im Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Prozent bzw. 195 Millionen Euro auf rund 6,3 Milliarden Euro. Wie das Hessische Statistische Landesamt berichtet, entfiel auf die Personalkosten mit einem Volumen von gut 3,6 Milliarden Euro ein Anteil an den Gesamtkosten von 57,6 Prozent; die übrigen Ausgaben in Höhe von 2,7 Milliarden Euro verteilten sich auf Sach- und übrige Kosten.

Stärkster Kostentreiber im Berichtszeitraum waren die Personalkosten, die sich gegenüber 2012  um 3,5 Prozent bzw. 124 Millionen Euro auf 3,6 Milliarden Euro erhöhten. Die Kosten für den ärztlichen Dienst – auf ihn entfielen 31 Prozent der Personalkosten – stiegen um 7,6 Prozent (rund 79 Millionen Euro) auf 1,1 Milliarden Euro an. Bei den Ausgaben für das Pflegepersonal, mit einem Anteil von einem Drittel die gewichtigste Position bei den Personalkosten, war gegenüber 2012 eine Ausgabensteigerung um 1,6 Prozent (rund 19 Millionen Euro) auf nunmehr 1,2 Milliarden Euro zu verzeichnen. Dies war der geringste Ausgabenanstieg für diese Personalgruppe seit dem Jahr 2008.

Weitere gewichtige Personalausgabenpositionen waren diejenigen für den medizinisch-technischen Dienst; diese wuchsen um 4,3 Prozent oder 19 Millionen Euro auf nunmehr 460 Millionen Euro. Die Ausgaben für Funktions-, Wirtschafts- und Versorgungsdienst sowie für Verwaltungspersonal zusammen erhöhten sich um 2,9 Prozent oder 20 Millionen Euro und beliefen sich auf 695 Millionen Euro.

Die Sachkosten in den hessischen Kliniken stiegen um 2,1 Prozent bzw. 50 Millionen Euro auf nunmehr 2,5 Milliarden Euro an. Ursächlich waren hier fast ausschließlich gestiegene Ausgaben für medizinischen Bedarf (plus 4,2 Prozent bzw. 49 Millionen Euro). Wasser, Energie und Brennstoffe verteuerten sich um 3,3 Prozent bzw. 5,5 Millionen Euro. Dagegen sanken die Ausgaben für Wirtschaftsbedarf, sonstige betriebliche Aufwendungen und wiederbeschaffte Gebrauchsgüter im Vorjahresvergleich um 0,7 Prozent oder 6,1 Millionen Euro.

Pro Belegungstag entstanden den hessischen Krankenhäusern im Jahr 2013 Kosten in Höhe von 562 Euro (2012: 542 Euro); die Kosten je Fall beliefen sich auf durchschnittlich 4287 Euro (2012: 4183 Euro).

Auskünfte erteilt:

Markus Seese
Telefon: 0611 3802-207
E-Mail: gesundheitswesen@statistik.hessen.de